Definition

In einem ADS-Elterntraining erfahren Eltern mehr über das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit und ohne Hyperaktivität und die damit verbundenen Besonderheiten. So können sie das oft schwierige Verhalten ihrer Kinder aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Diese neue Sichtweise führt zu einer veränderten Haltung gegenüber dem Kind. Das Kind spürt diese Veränderung und reagiert seinerseits positiv. Grenzen setzen, richtig kommunizieren und die Stärken der Kinder durch Ermutigung fördern sind weitere Meilensteine auf dem Weg zu einem harmonischeren Familienleben. Die Schulung der engsten Bezugspersonen des Kindes gilt als wesentlicher Baustein innerhalb der Therapie des Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms. Diese Auffassung wird von internationalen Therapierichtlinien sowie der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie gestützt.

Was ist das „Elterntraining bei ADS/ADHS“?

Das „Elterntraining bei ADS/ADHS“ wurde 2002 von der Erziehungswissenschaftlerin Christine Falk-Frühbrodt entwickelt. Das Konzept basiert auf in der Praxis bewährten verhaltens-, gesprächstherapeutischen und lösungsorientierten Ansätzen. Damit unterscheidet es sich von anderen Elterntrainings, die entweder verhaltenstherapeutisch oder gesprächstherapeutisch ausgerichtet sind und selten die Aufmerksamkeit auf Ausnahmen von Problemen, Ressourcen und Fortschritte lenken.

Über die Arbeit mit den Eltern wird das Kind in die Lage versetzt, die Bedürfnisse seiner Umwelt und die damit verbundenen Grenzen zu erkennen und zu respektieren. Gleichzeitig wird es angenommen wie es ist, mit seinen Gefühlen und seiner Art Gefühle auszudrücken. Die Häufigkeit problematischen Verhaltens (z.B. Wutanfälle, Nichtbefolgen von Aufforderungen, Aggressivität) wird vermindert und erwünschtes Verhalten verstärkt. Das Kind lernt, sein Verhalten schrittweise besser zu steuern.

Fortbildung zum „Elterntraining bei ADS/ADHS“

Das Konzept „Elterntraining bei ADS/ADHS“ wird exklusiv mit dem Fernlehrgang „Elterntraining bei ADS/ADHS“ des IFLW – Institut für integrative Lerntherapie und Weiterbildung weitergegeben.